Aktuell

26.07.2021

Erstvermietung Obsthalden mehr  


03.01.2021

Was bisher geschah .... mehr  


Die Siedlung Pünt in Egg ZH bricht auf in eine neue Ära: Auf Basis des bereits rechtsgültigen Gestaltungsplans für das Gebiet entstehen als erste Etappe auf dem Areal der Siedlung Pünt insgesamt 7 Ersatzneubauten mit einem attraktiven Aussenraum. Anstelle der stark sanierungsbedürftigen Siedlung können zukünftig über 90 Wohnungen für alle Bedürfnisse angeboten werden. Ein Wohnhaus ist speziell dem Alterswohnen zugedacht. Die Siedlung wird dem Standard Nachhaltiges Bauen Schweiz entsprechen und dank sorgfältiger Gestaltung des Aussenraums das Leben im Grünen ganz in der Nähe von Zürich ermöglichen. Gemeinschaftliche Angebote werden das Zusammenleben bereichern und nach Möglichkeit durch Angebote von Gewerbemietern ergänzt.


 
  • Projekt

Projekt

2021

An der schriftlich durchgeführten GV im Juni wird über das Projekt Ersatzneubau Pünt abgestimmt. Die Genossenschafterinnen und Genossenschafter genehmigen den Antrag mit grosser Mehrheit. Im Anschluss beginnt das Planungsteam, verstärkt durch Laternser Waser Baumanagement und die Fachplaner, mit den Arbeiten am Vorprojekt.

2020

Es wird ein Architekturwettbewerb mit zehn teilnehmenden Architektenteams durchgeführt, aus dem das Projekt der Architekten Stücheli Pestalozzi Schiratzki mit Ganz Landschaftsarchitektur als Sieger hervorgeht. Die Wettbewerbsbeiträge werden von einer Jury, bestehend aus Fachleuten und Vertretern der SGE, intensiv geprüft und beurteilt.

Weitere Infos zum Architekturwettbewerb: Jurybericht

Weitere Infos zum Siegerprojekt: Info-Faltblatt


2019

Im Sommer erlangt der Gestaltungsplan «Pünt» Rechtskraft. Die Erarbeitung des Raumprogramms für die neue Siedlung wird als Grundlage für den Wettbewerb zusammen mit Mietervertreterinnen und Experten wie auch unter Einbezug der Gemeinde Egg entwickelt.

2012

Zur Überprüfung der Erneuerungsstrategie der Siedlung Pünt wird eine Machbarkeitsstudie erstellt. Darin wird aufgezeigt, dass eine Sanierung ein schlechtes Kosten-Nutzen-Verhältnis aufweist und mit einem Ersatzneubau auf der Grundlage eines Gestaltungsplans zusätzlicher Wohnraum gewonnen werden kann. Deshalb wird gemeinsam mit den Nachbarn und den Gemeindebehörden der private Gestaltungsplan «Pünt» entwickelt.